Hund beschäftigen – Wie viel davon braucht ein Hund

Von | 14. Juni 2022

Ein Hund braucht genau wie wir Menschen Beschäftigung. Ansonsten wird es ihm schnell langweilig. Je nach Hunderasse benötigen Hunde mehr oder weniger Beschäftigung. Aber beim Hund beschäftigen kommt es nicht nur auf die Rasse des Hundes an. Auch spielt das Alter eines Hundes eine wichtige Rolle dabei. Jüngere Hunde benötigen in der Regel mehr Beschäftigung als ältere Hunde. Ganz pauschal kann man nicht genau sagen wieviel Beschäftigung ein Hund braucht. Dazu muss man einfach viel zu viele Faktoren berücksichtigen. Allerdings sagt man ein Hund braucht im Schnitt 2 Stunden Beschäftigung am Tag.

Hund beschäftigen aber wie?

Um einen Hund zu beschäftigen gibt es viele Möglichkeiten. Welche für Sie und Ihren Hund in Frage kommen müssen Sie selber entscheiden. Es gibt die Möglichkeit mit Ihrem Hund Hundespiele zu spielen. Davon gibt es jede Menge. In der Kategorie Hundespiele erkläre ich ein paar Spiele für Sie. Des weiteren gibt es auch die Möglichkeit mit einem Hund Hundesport zu betreiben. Es gibt einige Vereine die Hundesport anbieten. Es gibt sogar die Möglichkeit dort an Turnieren teilzunehmen.

Auf einer Hundewiese kann man sich mit anderen Hundebesitzern und dessen Hunden treffen. So lernt Ihr Hund andere Hunde kennen und kann mit Ihnen toben und spielen. Die tägliche Gassirunde darf natürlich nicht fehlen. Schon alleine nicht weil ein Hund auch sein Geschäft verrichten muss. Aus der täglichen Gassirunde kann man auch einen längeren Spaziergang mit Hund machen. Ebenso kann man auch nicht immer die selbe Strecke laufen. So bringt man Abwechslung in den Alltag des Hundes.

Hund beschäftigen. Hund entspannt auf dem Teppich.

Zu viel Beschäftigung ist auch nicht gut für Hunde

Hunde brauchen zwar Beschäftigung, aber zu viel ist auch nicht gut. Ein Hund braucht auch seine Ruhe. Merkt man das ein Hund gerade nicht spielen will sollte man Ihn dazu nicht zwingen. Hunde schlafen viel mehr als wir Menschen. Im Schnitt zwischen 14 bis 20 Stunden je Tag. Wobei ich sagen muss unsere zwei dösen die meiste Zeit davon zumindest tagsüber.

Hunde brauchen nicht nur ihre Ruhe und Beschäftigung sie brauchen auch Zuneigung von Frauchen oder Herrchen. Hunde möchten auch kuscheln. Dieses sollten Sie Ihrem Hund auch erlauben wenn er das möchte. Unser Rocky zum Beispiel schläft nachts gern bei uns unter der Decke. Dabei kuschelt er sich an unsere Beine. Uns stört das nicht. Ob Sie das Ihrem Hund erlauben oder nicht müssen Sie selber entscheiden.

Hund beschäftigen. Australian Shepherd apportiert einen Ring auf der grünen Wiese.

Hund beschäftigen nach Rassen getrennt

Wie oben bereits erwähnt hängt es auch davon ab welche Hunderasse Sie besitzen was die Beschäftigung angeht. Hunde wurden gezüchtet um einen Nutzen für den Menschen zu erfüllen. Hütehunde wollen ihr Rudel beschützen. Jagdhunde möchten jagen und so weiter. Daher ist es für Sie am besten Sie informieren sich was die Eigenschaften Ihres Hundes sind. Die Eigenschaften sind zwar sehr pauschal gehalten und treffen nicht auf jeden Hund zu. Aber man kann sich grob daran halten. Nicht jeder Hütehund möchte sein Rudel beschützen. Nicht jeder Jagdhund möchte jagen. Das liegt daran das jeder Hund anders ist. Bei Mischlingen schaut man am besten welche Hunderasse überwiegt um die Eigenschaften herauszufinden.

Natürlich können und müssen Sie Ihren Hund auch gut beobachten um heraus zu finden welche Eigenschaften Ihr Hund nachweist. Sollte dabei eine Eigenschaft zum Vorschein kommen der eher nicht erwünscht ist fördern Sie diese Eigenschaft nicht. Einen Hund beschäftigen mit Jagdspiele wenn ein Hund einen Jagdtrieb hat wäre nicht so gut. So könnte man den Jagdtrieb des Hundes wecken oder steigern. Dieses kann zu Folge haben das ein Hund auf den Feldern das Jagen anfängt.

Durch den Klick und Kauf auf dieses Werbebanner von Amazon können Sie mich unterstützen. Dadurch entstehen Ihnen keine Mehrkosten, ich bekomme lediglich ein paar % Provision. Diese benutze ich um die Internetseite besser und größer zu gestalten.