Aggressives Verhalten bei Hunden

Von | 20. Februar 2022

Die Auslöser für aggressives Verhalten bei Hunden können vielzählig sein. Welche Auslöser das sein können, möchte ich Ihnen weiter unten im Text genauer erläutern. In den meisten Fällen ist nicht der Hund an seinem Verhalten schuld. Oft sind es die Umstände wie er erzogen wurde. Aber auch andere Faktoren können eine Rolle spielen. So muss man zum Beispiel berücksichtigen wo der Hund aufgewachsen ist. Handelt es sich um einen Straßenhund so hat er oft schlimmes auf der Straße erlebt. Dieses erlebte hat ihn geprägt. Des weiteren kann aggressives Verhalten auch im Ramen eines Schutzmechanismus ausgelöst werden. Ärgert man einen Hund zu lange und zu stark ist es in seiner Natur sich zu wehren. In der Regel zeigt ein Hund deutliche Anzeichen das ihm was nicht gefällt. Ignoriert man die Anzeichen jedoch zu lange zeigt er deutlichere Anzeichen.

Die Gründe für aggressives Verhalten beim Hund sind

Gründe für aggressives Verhalten bei Hunden gibt es einige. Im einigen Fällen ist der Mensch daran schuld. Aber auch andere Faktoren wie Krankheiten spielen eine Rolle. Gründe für aggressives Verhalten bei Hunden können sein:
Krankhafte Veränderungen im Gehirn können aggressives Verhalten bei Tieren auslösen. Dabei sprechen Mediziner von einem Neurologischen Problem.

  • Die Erziehung des Hundes spielt eine wichtige Rolle im Leben eines Hundes. Wird im jungen Jahren ein Hund falsch oder gar nicht erzogen hat das Auswirkungen in seinem Verhalten.
  • Angststörungen können auch ein Auslöser sein. Der Hund denkt es könnte gefährlich werden da reagiert er aggressiv.
  • Der Jagdtrieb kann fehlgeleitet sein. So reagiert er bei schnellen Bewegungen aggressiv. Das können Jogger oder Radfahrer sein die schnell an dem Hund vorbei gehen.
  • Missbrauch eines Hundes als Waffe. So genannte Kampfhunde können von ihren Besitzern so erzogen werden, dass man sie als Waffe einsetzen kann.
  • Die Früherziehung durch den Mensch oder von Artgenossen hat nicht funktioniert. Im schlimmsten Fall ist sie ganz ausgeblieben, so dass der Hund nicht richtig sozialisiert wurde.
  • Infektionskrankheiten wie Tollwut lösen bei Tieren aggressives Verhalten aus. Diese Krankheiten sind zum Glück bei uns nur sehr selten.
Aggressives Verhalten bei Hunden. Aggressiver Hund bellt. Junger Mann mit wütendem schwarzem Hund an der Leine.

Wie zeigt ein Hund Aggression?

Ein Hund zeigt durch seine Körpersprache an das ihm was nicht passt. Das Knurren eines Hundes signalisiert in den meisten Fällen das ihm was nicht passt. Ein drohendes Anstarren deutet ebenfalls auf aggressives Verhalten hin. Zeigt ein Hund die Zähne und zieht die Lefzen hoch ist das ebenfalls kein gutes Zeichen. So genannte Scheinangriffe und schnappen sollen einem Gegner signalisieren ich greif gleich an wenn du nicht aufhörst.

An den aufgestellten Nackenhaaren kann man auch aggressives Verhalten bei Hunden feststellen. Hat der Hund Angst legt er die Ohren an, knickt mit den Hinterläufen ein und macht einen runden Rücken. Bei Hunden die von Menschen auf das Angreifen abgerichtet sind ist diese Körpersprache meist nicht vorhanden. Sie greifen auf Befehl hin an. Dabei spricht man auch nicht mehr von Problem Hunden sondern von abgerichteten Kampfhunden. Diese Hunde werden leider nur zu einem Zweck gehalten. Das Verletzten und Töten von Artgenossen und auch Menschen.

Umgang mit seinem Hund wenn er aggressives Verhalten zeigt

Zeigt ein Hund plötzlich aggressives Verhalten muss die Frage geklärt werden warum.

  • Gab es einen bestimmten Vorfall der Ihrem Hund Angst gemacht hat?
  • Befinden sich neue Menschen oder dominantere Hunde in seinem Umfeld?
  • Ist er gezwungen Spielzeug und Futter zu verteidigen?
  • Gab es sonstige Veränderungen im Leben des Hundes?

Kommt man alleine nicht weiter kann einem eine Hundeschule helfen diese Fragen zu klären. Nicht nur bei der Klärung der Fragen kann die Schule helfen. Sondern auch im weiteren Umgang mit dem Tier.

Aggressives Verhalten bei Hunden. Zwei aggressive Schäferhunde knurren sich an.

Aggressive Rassen und ihre Vorurteile

Im Grunde ist jeder Hund anders genau so wie bei uns Menschen. Bei Hunden kommt allerdings noch dazu, dass es Hunderassen gibt die speziell für den Kampf gezüchtet wurden. Diese Rassen besitzen ein besonders ausgeprägtes Beißorgan. Des weiteren sind sie besonders stark von der Muskulatur her. Das alles ist vom Mensch über viele Jahre so angezüchtet. Man wollte besonders gute Hunde züchten die man zum Beispiel für die Jagd einsetzen konnte.

Auch wenn man sogenannten Listenhunden nachsagt sie seinen besonders aggressiv stimmt das nur zum Teil. Wie sich ein Hund verhält hängt stark von der Erziehung und anderen Faktoren ab. So kann ein Hund der aussieht wie ein gefährlicher Hund in Wahrheit ein harmloser Kuscheljunkie sein. Aber auch anders herum kann vorkommen. So kann ein kleiner süßer Hund ein gefährlicher Kampfhund sein.

Was tun wenn man auf einen aggressiven Hund trifft?

Zunächst einmal bleiben Sie ruhig und vermeiden schnelle Bewegungen. Mit den Armen fuchteln oder ihm drohen ist keine gute Lösung. Das Schreien sollten Sie auch stehts unterlassen. Sie müssen dabei bedenken das Sie in den meisten Fällen einem Hund stark unterlegen sind. Befindet sich Herrchen oder Frauchen des Hundes in der Nähe versuchen Sie leise Kontakt aufzunehmen. Diese Person könnte versuchen den Hund zu beruhigen. Hilft das alles nicht und der Hund greift an versuchen Sie den Hund mit einem möglichst großen Gegenstand abzuwehren. Ist dieses nicht möglich können Sie versuchen das der Hund in Ihre Handtasche beißt. Lieber ist die Handtasche falls vorhanden kaputt als sie verletzt. Ein bissiger Hund könnte so von Ihnen ablassen und sich mit der Handtasche beschäftigen.

Durch den Klick und Kauf auf dieses Werbebanner von Amazon können Sie mich unterstützen. Dadurch entstehen Ihnen keine Mehrkosten, ich bekomme lediglich ein paar % Provision. Diese benutze ich um die Internetseite besser und größer zu gestalten.