Mundgeruch beim Hund

Von | 24. Januar 2019

Mundgeruch beim Hund Mensch öffnet Hund die Schnauze

Nach neuesten Schätzungen haben 85% aller Hundebesitzer mit Mundgeruch beim Hund Probleme. Es ist für einen Hundehalter unangenehm, wenn der Hund aus dem Maul riecht. Die Beziehung vom Mensch zum Hund kann darunter leiden. Allerdings ist ein starker Mundgeruch beim Hund ein Zeichen dafür, dass beim Hund etwas nicht stimmt. Besonders, wenn der Geruch lange anhält. Dem Mundgeruch sollte auf jeden Fall auf den Grund gegangen werden.

Mundgeruch beim Hund Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen woher der Mundgeruch beim Hund kommen kann. Unter anderem ist das Hundefutter dafür verantwortlich. So ist Mundgeruch beim Hund anders, wenn er Fisch gegessen hat, als wenn es eine Fleischmahlzeit war. Eine Umstellung des Futters kann in diesem Fall schon wahre Wunder wirken und somit den Mundgeruch beim Hund unterbinden. Aber auch Zahnstein oder Erkrankungen können Mundgeruch auslösen. Auch wenn der Hund für uns schlecht beziehungsweise stark riechende Dinge gefressen hat, kann er aus dem Maul riechen. Das sind unter anderem Fisch, Pansen oder Kot. Für den Geruch werden Stoffwechselprodukte von Bakterien gemacht. Dabei entstehen Schwefelverbindungen, die wir dann riechen.

Mundgeruch beim Hund. Alter schwarzer Dachshund und Zähne

Sollte der Hund jedoch schon sichtbaren Zahnstein an den Zähnen haben, so muss in jedem Fall ein Tierarzt aufgesucht werden. Dieser entfernt den Zahnstein unter Vollnarkose und der Mundgeruch ist verschwunden. Ist jedoch weiterhin der Mundgeruch sehr stark muss erneut ein Tierarzt aufgesucht werden, da organische Störungen abgeklärt werden müssen. So kann ein übel riechender Mundgeruch von einer Magenschleimhautentzündung kommen. Aber auch von einer Nierenfunktionsstörung, Diabetes, ein Lefzenekzem sowie ein Tumor im Maulbereich des Hundes. Ebenso kann eine Hals – Rachenentzündung, Pilze, Erkrankungen der Leber und Magen- Darminfektion schuld daran sein. Eine Diabetes, also eine Erkrankung des Stoffwechsels ist eines der häufigste Ursache für Mundgeruch beim Hund im Alter. Die Erkrankten können meist durch Schädigung der Bauchspeicheldrüse nicht mehr ausreichend Insulin beziehungsweise gar kein Insulin mehr produzieren.

Beim Welpen kann es beim Zahnwechsel zu Mundgeruch kommen. Im Bereich der lockeren Milchzähne kann sich das Zahnfleisch entzünden. Eventuell ist auch ein Milchzahn abgebrochen. An dieser Stelle kann sich Eiter bilden. Falls dort Reste von Futter hängen bleiben, können sich Bakterien ansiedeln. Das alles führt zum Mundgeruch beim Hund. Dasselbe gilt bei älteren Hunden, die lockere Zähne haben.

Mundgeruch beim Hund. Großer Hund, der Zahnpflege durch Frau im Hundesalon erhält

Mundgeruch behandeln

Es gibt verschiedene Maßnahmen um den Zahnstein erst gar nicht zu bekommen und somit keinen Mundgeruch zu erhalten. Hier gibt es im Tierfachgeschäft verschiedene Reinigungsmittel. Aber auch Hundetrockenfutter ist gut gegen Zahnbelege und Zahnstein.

Was können Sie tun, um dem Mundgeruch beim Hund auf den Grund zu gehen? Sie können erstmal den Mund des Hundes genau untersuchen. Vielleicht sind Reste von Futter oder Fremdkörper zwischen den Zähnen. Auch in den Lefzenfalten oder Zahnfleischtaschen sollten Sie nachschauen. Diese können Sie erstmal vorsichtig selbst entfernen. Ansonsten kann es in Verbindung mit Bakterien zu Mundgeruch beim Hund kommen.

Es gibt auch Hausmittel die den Mundgeruch unterdrücken können. Hierbei ist aber nicht der Grund für den Mundgeruch beseitigt. Diese sind zum Beispiel Kokosöl, Petersilie und Karotten. Das Kokosöl hat antibakterielle Eigenschaften, dies kann man ganz einfach mit ins Futter geben. In Petersilie ist Chlorophyll enthalten und dies neutralisiert den Geruch. Die Karotte reinigt die Zähne wenn ein Hund auf ihr rum nagt.